Interessante und bildende Baustelle
vor der Kita Schloss-Geister

30.06.2012

Seit Wochen rollen die unterschiedlichsten Bagger – gelbe, rot-weiße, türkisfarbene – vor unserer Kindertagesstätte auf und ab. Es wird gebohrt, gehämmert und gesägt – jeden Tag schauen die Kita Schloss-Geister Kinder mit neuer Begeisterung und neuem Interesse gebannt mit zu, wie große Gräben entstehen – „Guck ein Loch!“ -  die Teerhügel mit der Baggerschaufel von A nach B transportiert werden und die Straßen gesperrt werden. Und jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken.

 

Auf der Baustelle vor der Kita „Schloss-Geister“ ist richtig was los.

Die aktuelle Baustellen-Situation vor der Kita, haben die Fachkräfte zum Anlass für ein Projekt genommen, welches sich rund um das Thema Baustelle dreht. Es fanden Morgenkreise/Singkreise mit Liedern über fleißige Heimwerker und Fingerspiele über „Ich baue ein Haus“ statt. Um den Schloss-Geister-Kindern, die mitten drin sind, ein möglichst authentisches Bild zu liefern, wurden auch Spaziergänge im Karlsruher Baustellen-Urwald unternommen, dabei wurden nicht nur die Bagger beobachtet und fotografiert, sondern auch riesige Kipplaster und Betonmischer – „Mensch war das laut!“ Aus den Baustellen- und Baggerfotos wurde für die Kinder ein Baustellen-Memory hergestellt, dadurch können sie sich immer an den Spaziergang durch den Park erinnern und dabei das Gedächtnis trainieren. Wir freuen uns jeden Tag über die neugierigen Kids, die uns immer wieder mit Fragen löchern oder mindestens zehnmal am Tag das Wort Bagger wiederholen und uns sogar damit begrüßen. Es heißt nicht „Guten Morgen!“ sondern „Bagger?!“

Trotz der vielen Angebote zum Thema Baustelle stehen die Kinder immer als aller erstes entweder auf der Fensterbank oder wir ziehen für eine bestimmte Zeit samt Stühlen zum Draufstehen auf die Terrasse oder auf den Balkon. Die Spielsachen sind zweitweise abgemeldet, was vor der Kita passiert ist viel spannender.

Als Highlight haben die Fachkräfte für die Kinder, mit Absprache der Bauarbeiter, einen Bagger organisiert, der nur für die Wünsche und Träume der Kinder zur Verfügung stand. Die Kinder schauten sich den Bagger aus nächster Nähe an, setzten sich auf die Raupe, berührten die Schaufel und vieles, vieles mehr. Dabei hatten einige Kinder richtig schwarze Hände, man könnte meinen sie hätten mit den Bauarbeitern zusammen gearbeitet. Doch das Beste kam zum Schluss, die Kinder durften sogar im Bagger platznehmen, einige Kinder konnten ihr Glück gar nicht fassen und bediente gleich einige Hebel, dabei unbeabsichtigt auch mal die Hupe betätigt. Das war ein wirkliches Schreckmoment, aber auch sehr lustig. Zu sehen geben wird es vor dem Fenster noch einiges. Bis zum Ende der Bauarbeiten wird die Baustelle von den Kindern genauestens beobachtet und alle Arbeiten detailliert besprochen….

Zurück